Wir über unsUnsere AnalysenUnsere Produkte in der ÜbersichtUnser SchadstofflexikonNeu: WebseitensuchmaschineFragen und KommentareInteressante LinksInhaltsverzeichnis von www.umweltanalytik.com
Über 700 Produkte aus verschiedenen Bereichen
 
 


Für weitere Informationen hier anklicken Sanierungsmaterialien
Für weitere Informationen hier anklicken Korkfußboden
Für weitere Informationen hier anklicken Fertigparkett
Für weitere Informationen hier anklicken Allergiker-Staubsauger
Für weitere Informationen hier anklicken Wasserfilter
Für weitere Informationen hier anklicken Luftreiniger
Für weitere Informationen hier anklicken Latexmatratzen, Bettdecken
Für weitere Informationen hier anklicken Waschmittel 
Für weitere Informationen hier anklicken Atemmasken
Für weitere Informationen hier anklicken Pollenschutzgaze für Fenster  
Für weitere Informationen hier anklicken EMV-Messgeräte     
Für weitere Informationen hier anklicken Beratungsservice 
Für weitere Informationen hier anklicken Mess- und Analysenservice
 
Magnetfeldreduzierte Telefone mit Piezo-Technologie im Hörer
Strahlungsreduzierte Headsets für Telefone
Strahlungsarme, hochwertige Hifi-Kopfhörer
Abschirmgewebe für hochfrequente Strahlung
Abschirmtapeten und Abschirmfarben
EMV-gerechte Kabel und Steckdosenleisten

(Weitere Informationen erhalten Sie beim anklicken der Koffer)

Beispielbild: CT1+ Telefon (ohne bedenklichen Elektrosmog) 

CT1+ Geräte (strahlungsarme Telefone) sind leider nicht mehr lieferbar

Betrieb in Deutschland ab 1.1.2009 verboten

Duldung, solange durch das Gerät keine Störungen verursacht werden (Quelle: IBN)

Stand: 17.11.2016

 

Haben Sie E-Smog Probleme mit Ihrem DECT-Schnurlostelefon?

Hier ist eine Lösung wenn Ihnen die hochfrequente Strahlung beim Telefonieren oder im Standby-Betrieb von herkömmlichen DECT-Telefonen zu hoch ist: analoge Schnurlostelefone CT1+ ohne bedenklichen Elektrosmog (laut Öko-Test 11/99 und weitere Beiträge von Öko-Test). Diese strahlungsarmen Telefone arbeiten nach dem CT1+ (Cordless Telephone 1+) Standard und senden (im Gegensatz zu DECT-Geräten) nicht im Standbybetrieb. DECT-Geräte senden i.d.R. 24 Stunden ohne Unterbrechung, egal ob Sie telefonieren oder ob das Gerät auf der Basis- oder Ladestation steht. Lesen Sie die Testergebnisse der DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) Schnurlostelefon von Öko-Test 02/2004 - alle 14 getesteten DECT-Telefone sind mangelhaft bis ungenügend. Zitat: "...dass Sie sich eine Strahlungsquelle ins Haus holen, stärker als ein Handy-Sendemast". Die CT1+ Geräte arbeiten bei 900 MHz mit nicht-gepulster Strahlung und einer gegenüber DECT sehr geringen Sendeleistung von 10 mW, die wirklich nur dann vorhanden ist, wenn tatsächlich telefoniert wird. DECT-Geräte arbeiten dagegen mit gepulster Strahlung und einer maximalen Sendeleistung von 250 mW. Schon aufgrund dieser, aus unserer Sicht hohen Sendeleistung während des Telefonierens, haben wir auf vielfachen Kundenwunsch ein einziges Kombitelefon mit DECT-Handteil im Lieferprogramm, welches mit deutlich verringerter geringer Leistung senden kann und auch wirklich nur während des Telefonat mit dem Handteil sendet und nicht nur wenn das Handteil während des Verbleibens in der Ladeschale nicht oder nur mit geringerer Leistung senden (sog. Low Radiation DECT Telefone - aus technischen Gründen ist die Strahlung meist nur dann nur reduziert, wenn nur ein Handgerät an der Basisstation betrieben wird! - Öko-Test 02/2006 und 5/2007 - auch bei diesem Test heißt es u.A. zur "DECT-Strahlungsreduzierung": "Unproblematisch wird die Technik dadurch allerdings nicht.") bzw. eine Strahlungsminderung durch Abschirmaßnahmen (sog. Abschirmboxen) erreicht werden könnte. Teilweise sind auch Geräte, wie z.B. manche Telefon/Fax-Kombigeräte mir einem schnurgebundenen Hörer im Handel, die über eine geräteinterne Mobilteilanbindung verfügen. Auch diese Kombigeräte strahlen, obwohl kein Mobilteil angeschlossen ist, den ganzen Tag.

Aus unserer Sicht sollten jedoch mit einem Schnurlostelefon keine Dauertelefonate geführt werden.

Die geschützte Frequenzzuteilung für den CT1+ Standard läuft am 31.12.2008 aus. Nach diesem Zeitpunkt ist die Benutzung von CT1+ Telefonen ein Gerätegebrauch ohne Frequenzzuteilung.

"Ein Weiterbetrieb von CT1+-Telefonen wird in Deutschland geduldet, solange dadurch keine Störungen erfolgen."

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Staatssekretär Dr. Walther Otremba im Namen der Bundesregierung auf Anfrage von Bündis 90/Die Grünen (31. Oktober 2008) durch eine Veröffentlichung des IBN

Aktuelle Stellungnahme zu CT1+ der Bundesnetzagentur auf unsere Anfrage vom 13.11.2008

Auszug aus der aktuellen Stellungnahme:

"Stellt der Funkmessdienst der Bundesnetzagentur bei der Eingrenzung von Funkstörungen ein Schnurlostelefon ohne Zuteilung als Verursacher einer Störung fest, wird der Nutzer auf die ausgelaufene Frequenzzuteilung hingewiesen und aufgefordert, das Gerät außer Betrieb zu nehmen. Wenn erneute Beschwerden dokumentieren, dass die Störung anhält, weil das störende CT1+-Gerät nicht außer Betrieb genommen wurde, kommt eine förmliche Anordnung der Außerbetriebnahme in Betracht und kann der Aufwand für die Ermittlung der Störungsursache in Rechnung gestellt werden."

Aktuelle Stellungnahme CT1+: Anmerkungen zur Gesetzeslage CT1+

Artikel zu DECT-Telefonen vom Bundesamt für Strahlenschutz: DECT – Strahlenquelle in der Wohnung

Weitere interessante Informationen zum Thema DECT und WLAN: http://www.der-mast-muss-weg.de/016dectWLAN01.htm

Den analogen CT1+-Schnurlosen wurde damals mit der Einführung der DECT-Technologie das baldige Verschwinden aus dem Handel prophezeit. Dies ist dann auch größtenteils eingetreten. Zwar dürfen CT1+ Geräte nach wie vor weiter betrieben werden, doch gibt es seit dem 1. Januar 2001 fast keine Neuzulassungen mehr für solche Geräte. Daher wird es auch keine komplett neu entwickelten CT1+ Geräte mehr geben. Deshalb sind CT1+-Telefone von ihren Leistungsmerkmalen nicht mit DECT-Telefonen zu vergleichen. Es fehlen z.B. das Telefonbuch mit Namensangaben und ein Grafikdisplay.

Ein Vorzug ist der CT1+-Standard, der ohne gepulste Strahlung arbeitet. Wie die Zeitschrift "ÖKO-Test" in ihrer Ausgabe 11/99 festgestellt hat, tritt daher bei fast allen CT1+-Geräten Zitat: "kein bedenklicher Elektrosmog" auf. Für viele Kunden war der bei digitalen Telefonen auftretende dauernde Elektrosmog (auch während des Ladens!) bislang ein Grund für Kaufzurückhaltung bei Schnurlos-Telefonen. 

Hinweis für Hörgeräteträger: Schnurlostelefone verursachen bei Hörgeräten oft unerwünschte Störungen. Das Problem dieser Störungen besteht wenn die Signalübertragung von der Basisstation zum Telefon digital ist (wie bei DECT-Telefonen). Die Art des Telefonanschlusses (analog oder ISDN) spielt für die Störungen übrigens keine Rolle. Die DECT-Geräte arbeiten mit einer gepulsten Hochfrequenz und dieser Pulstakt ist für Hörgeräteträger als Knattern deutlich wahrnehmbar. Hörgeräteträger benötigen deshalb Schnurlostelefone, die eine analoge Übertragung haben. Diese analoge Übertragung folgt der sog. CT1+-Norm.

Hinweis: Alle angebotenen CT1+ Telefone sind Analog-Endgeräte und können nicht direkt am ISDN-Anschluss (siehe Bild unten) eingesteckt werden. Bei ISDN-Leitungen können die Telefone entweder an den Analoganschluss einer ISDN-Telefonanlage (meist vorhanden) angeschlossen werden oder aber über einen Terminaladapter (Internetshop - EUR 82,90 - Bedienungsanleitung) direkt an der ISDN-Dose oder NTBA eingesteckt werden. Damit erhalten Sie dann auch die üblichen ISDN-Merkmale wie Anklopfen, Rückfragen, Dreierkonferenz, Anrufweiterschaltung, Halten, Makeln, und Rückruf an dem CT1+ Telefon. Dann sind auch kostenfreie interne Gespräche zwischen zwei eigenständigen CT1+ Telefonen möglich.

So erkennen Sie welchen Anschluss Sie haben bzw. ob ein CT1+ Gerät für Sie zum direkten Anschluss geeignet ist, oder ob Sie zusätzlich einen ISDN-Terminaladapter benötigen um die Geräte direkt an einen ISDN-Anschluss (z,B. NTBA) anzuschließen:

                                                       
                                   ISDN-Anschluss + Dose                                           Analog-Anschluss + Dose 
        (hier kann das Cordless Classic nicht direkt betrieben werden)         (hier wird das Cordless Classic eingesteckt)

Hinweis zur Qualität von CT1+ Funktelefonen: ab sofort nehmen wir alle anderen als die unten aufgeführten derzeit eventuell noch lieferbaren CT1+ Schnurlostelefone aus unserem Lieferprogramm. Wir liefern aus Qualitätsgründen keine weiteren als die unten oder im Shop aufgeführten CT1+ Telefone. Denn CT1+ soll nicht zwangsläufig Rauschen und Knistern beim Telefonieren bedeutenBitte beachten Sie jedoch, daß es sich bei den CT1+ Geräten generell um einen älteren, nicht mehr weiterentwickelten Standard handelt, der mit dem heutigen DECT-Standard technisch nicht konkurrieren kann - dafür aber nicht dauernd strahlt bzw. beim Telefonieren nicht mit hoher gepulster Strahlung direkt am Kopf arbeitet!

Zur Information: Die meisten Hersteller haben die Produktion ihrer CT-1+Geräte Ende 2002 auslaufen lassen. Somit sind kaum noch gute Geräte auf dem Markt erhältlich sein. Der Betrieb von CT1+ - Schnurlostelefonen ist weiterhin erlaubt.

Für Kunden außerhalb von Deutschland: normalerweise genügt das Austauschen des Anschlusskabels zur Telefondose. Ein passendes Kabel sollte in Ihrem örtlichen Fachhandel erhältlich sein. Wir können derartige Kabel leider nicht liefern. 

Stellungnahme zu CT1+ der Bundesnetzagentur auf unsere Anfrage vom 13.11.2008

Auf Anfrage lieferbar (Stand: 17. November 2016):

CT1+ Telefonset "Cordless Classic" ohne bedenklichen ElektrosmogCordless Classic mit oder ohne Anrufbeantworter        

CT1+ Standard (Betrieb ab dem 1.1.2009 in Deutschland verboten) mit integriertem Anrufbeantworter (baugleich Sinus-53AB), 15 min Aufnahmekapazität, Analoganschluss, Telefonbuch für 20 Nummern (20 Kurzwahlspeicher), Wahlwiederholung für die letzten 15 Nummern,  Reichweite ca. 50 - 300 Meter, Frequenzwahl/ Impulswahl, Sprachverschleierung, verschiedene Ruftöne (Melodien, Tonfolgen...), Lauthören an der Basisstation, Mikrofonstummschaltung, einstellbare Hörerlautstärke, Entgeltanzeige, Gesprächanzeige, Akkusparfunktion, Intercom (Gegensprechverbindung zwischen Handgerät und Feststation), keine clip-Funktion möglich, kein zweites Handgerät möglich, Wahlsperre, Handapparat separat abschaltbar, Raumüberwachung, inkl. Akku (3x Typ AA-Mignon), Gerät kann auch mit NiMh-Hochleistungsakkus (2000mAh Akkus statt der mitgelieferten 600mAh Akkus, Aufpreis EUR 15,--) betrieben werden, 24 Monate Gewährleistung. Maße Mobilteil B/T/H: 4,7/2,2/17,2cm. Mobilteil ca. 191g, 2,5m TAE-Kabel mit deutschem Anschluss (optionales Telefon-Anschlusskabel für Schweiz, Österreich oder Frankreich für € 9,90 lieferbar), Farbe: petrolgrün/antrazith


Strahlungsarme ISDN Basisstation mit DECT-Schnurlostelefon (Stand: 17. November 2016):

http://www.umweltanalytik.com/images/neu3.gifKombitelefonset ISDN/DECT  (Basisstation mit Piezohörer und AB, DECT-Handteil mit HF-Abschaltung/Leistungsverminderung und Headset) sofort lieferbar    € 369,90

Basisstation: Vollduplex-Freisprechen, Mikrofon-Stummschaltung, Rückfrage-/Makeln-Funktion, 3er-Konferenz, gleichzeitig mögliche Intern-Verb.: 2, autom. Rückruf bei Besetzt, Gesprächsweitergabe, Gesprächsübernahme vom Anrufbeantworter, Rufumleitung, ständig/besetzt/n.Zeit, 5 mögliche Rufton-Melodie(n), mehrstimmige Ruftöne, 16 variable Ruftöne, Real-Tone, Rufton-Melodie einzelne Ruf.-Nr. zuordbar, Rufton-Unterscheidung intern/extern, Rufton-Melodien downloadbar, optische Anruf-Signalisierung, Anklopfen, Prioritätsruf/VIP-Funktion, 6 Zielwahlspeicher (direkte Speicher),  750 Einträge für Tel.-Buch, Bild-Telefonbuch, Wahlwiederholung, erw. Wahlwiederh. für 20 gewählte Rufnr.,  autom. Wahlwiederholung, Wahlvorbereitung (Blockwahl), Wählunterstützung durch PC (CTI),  Anrufschutz (Ruhe vor dem Telefon),  Fangen/Feststellen böswilliger Anrufe, Übermittlung der Verbindungskosten, Gebührenspeicher pro MSN, Hörer-Lautstärke 3-stufig regelbar, Telefonbuch-Kopierfunktion Basis>Mobilteil, integrierter Terminspeicher, Anzahl speicherbarer Termine: 30, Anruferliste, Menü-Bedienerführung, mehrsprachiges Menü, SMS-Zuweisung von bis zu 10 MSN, Wochentag-Zeitprogrammierung, Anrufvarianten (Tag/Nacht),  Datensicherung bei Stromausfall, Energiespar-Schaltung, SMS Senden und Empfangen, email fähig, Daten und Fax, Weckfunktion, entfernungsabhängige DECT-Sendeleistung, Firmware-up-date möglich, Konfiguration über PC möglich, 8,9 cm Bilddiagonale, Beleuchtung für Display,  Farb-Grafik-Display,  65000 darstellbare Farben, Bildschirmschoner, Dia-Mode für Bildwiedergabe, Gesprächsdaueranzeige , Anzeige von Uhrzeit/Datum, CLIP, CLIR, optisches Nachrichteneingangssignal, 3 Anrufbeantworter, akustische Datum-/Zeit-Aufzeichnung, Aufnahme/Ansage digital (Chip),  55 Min. Aufnahmezeit, mehrere Ansagetexte möglich, Zuordnung Ansagetext je MSN möglich, 6 Ansagetext(e), Mitschneide-Funktion, Mithören während der Aufnahme, Raumsprechen über Lautsprecher, Fernabfrage+Fernbedienung möglich, max 5 GSM Telefone anmeldbar, max. 6 DECT-Mobilteile sind anschließbar, Netzwerkschnittstelle (Ethernet),  Anschluß für Headset, Bluetooth fähig, 26,4x10,8x18,5 (BxHxT),  770 g, Handteil: 6 Mobilteile sind an der Basisstation anmeldbar, Digital-DECT mit reduz. Strahlenbelastung d. Abschaltung, entfernungsabhängige Sendeleistung, Vollduplex-Freisprechen, Prioritätsruf/VIP-Funktion, mehrstimmige Ruftöne, Rufton mit ansteigender Lautstärke, Rufton-Lautstärke einstellbar, 20 variable Ruftöne, 3 mögliche Rufton-Melodie(n), Hörer-Lautstärke 5-stufig regelbar, Anruferliste, Speicher für die letzten 20 Anrufer, 500 Einträge für Tel.-Buch, Menü-Bedienerführung, Navigator-Bedienungssystem, Weckfunktion, beleuchtetes Tastenfeld/Tastatur, Farb-Grafik-Display, Display-Farben: 256000, Display-Diagonale: 5,6 cm, Gesprächsdaueranzeige, CLIP, Uhrzeitanzeige, Ladezustandsanzeige, Anzeige der Empfangs-Feldstärke, max. 200 Std. Stand-By-Zeit, max. 15 Std. Gesprächsbetrieb, Li-Ionen Akku, Ladeschale für Handteil, Bluetooth-Schnittstelle, Lieferung inkl. hochwertigem Headset, durch Aktivierung des ECO Modus wird die Sendeleistung um 80%  reduziert. Strahlungsfrei  ist das Telefonset ISDN im Stand-by-Betrieb bei aktiviertem ECO Modus Plus. Beide Modi sind bereits durch uns voreingestellt und HF-technisch überprüft worden.

Dieses Kombitelefon ist auch in einer analogen Version für EUR 349,90 lieferbar!

Dieses Kombitelefon ist auch in einer VoIP-fähigen Version (Internet + ISDN + Analog) für EUR 419,90 lieferbar!

VoIP Telefone mit Piezotechnik finden sie hier.


IIm Internetshop finden Sie die von uns lieferbaren Schnurlostelefone

Leider können wir auch in Zukunft keine weiteren CT1+-Telefone mehr liefern.

Alle genannten Preise gelten inkl. gesetzl. MwSt.

  Eco-WLAN Router mit 90% Strahlungsreduktion

  Diverse schnurgebundene Telefone mit Piezo-Technik: über 99% Magnetfeldreduktion

  Jetzt für schnurgebundene Telefone erhältlich: hochwertige Headsets mit 95% Magnetfeldreduktion 

  Hochwertige Hifi - Kopfhörer mit 95% Magnetfeldreduktion

  Kostengünstiger Elektrosmog-Breitbandempfänger ESD-mini z.B. zur Detektion von DECT-Telefonen und anderer HF-Strahlung

Bei weiteren Fragen rufen Sie uns bitte an 0561-26569 oder senden Sie uns ein email.

Folgende Standards dürfen in Deutschland derzeit bei Schurlos-Telefonen uneingeschränkt genutzt werden: DECT-Standard (Digital Enhanced Cordless Telecomunications).

Die geschützte Frequenzzuteilung für den CT1+ Standard läuft am 31.12.2008 aus. Nach diesem Zeitpunk ist die Benutzung von CT1+ Telefonen ein Gerätegebrauch ohne Frequenzzuteilung.

"Ein Weiterbetrieb von CT1+-Telefonen wird in Deutschland geduldet, solange dadurch keine Störungen erfolgen." (Quelle: IBN)

Nachdem es durch alle Medien ging, dass die Verwendung älterer, analoger und strahlungsärmerer Schnurlostelefone nach Standard CT1+ ab 2009 zugunsten der neueren, digitalen und strahlungsintensiven DECT-Technik verboten wird und mit kostenträchtigen Kontrollen inklusive Messwagen gerechnet werden muss, veröffentlicht die Bundesregierung nun kurz vor Jahreswechsel, dass CT1+-Geräte weiterhin genutzt werden können, wenn es keine Störungen gibt (siehe Zitat oben). Erst in einem Störungsfall müsse solch ein Telefon außer Betrieb genommen werden. Die Bundesregierung orientiert sich mit dieser Entscheidung am Vorbild Österreich und Schweiz.

Experten halten Störungen für äußerst unwahrscheinlich, das bestätigt auch die Bundesnetzagentur: "Wir erwarten keine signifikanten Funkstörungen durch CT1+-Telefone." Und wenn, so der Staatsekretär zum Kostenrisiko, gälte "das Prinzip der Verhältnismäßigkeit". Zur Beruhigung besorgter CT1+-Nutzer: "Die Bundesnetzagentur beauftragt keine Funkfahnder."

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Staatssekretär Dr. Walther Otremba im Namen der Bundesregierung auf Anfrage von Bündis 90/Die Grünen (31. Oktober 2008 durch eine Veröffentlichung des IBN

 

CT1 Standard (Betrieb verboten!)
Die Informationen werden analog, nicht gepulst 10 mW übertragen und senden nur während des Telefonates (Unterband-Mobilteil 914 bis 915 MHz, Oberband-Basisstation 959 bis 960 MHz). Achtung: keine Clip-Funktion (Rufnummernanzeige) möglich. Betrieb bereits seit dem 31.12.97 verboten (im Gegensatz zu CT1+ - Geräten, deren Betrieb weiterhin erlaubt ist)

CT1+ Standard (Betrieb bis zum 31.12.2008 erlaubt, danach geduldet wenn keine Störungen verursacht werden)
Die Informationen werden analog, nicht gepulst, mit einer Sendeleistung von 10 mW übertragen und senden nur während des Telefonates (Unterband-Mobilteil 885 bis 887 MHz, Oberband-Basisstation 930 bis 932 MHz, Kanalzahl: 80, Kanalabstand 25 KHz). Clip-Funktion (Rufnummernanzeige) möglich.

CT2 Standard (Betrieb bis zum 31.12.2008 erlaubt)
Die Informationen werden periodisch gepulst (500 Hz), mit einer Sendeleistung von 10 mW übertragen und senden nur während des Telefonates (864,1 bis 868,1 MHz, Kanalzahl: 40, Kanalabstand 100 KHz) - Neugeräte nicht mehr erhältlich, nur Gebrauchtgeräte.

DECT Standard (Betrieb bis zum 31.12.2013 erlaubt)
Die Informationen werden periodisch gepulst (100 Hz), mit einer Sendeleistung von bis zu 250 mW übertragen und senden ständig, unabhängig davon, ob telefoniert wird oder nicht (1880 bis 1900 MHz). Clip-Funktion (Rufnummernanzeige) möglich. Der Frequenzbereich ist bis zum 31.12.2013 ausgewiesen und wird in Abhängigkeit von der europäischen Harmonisierung fortgeschrieben.
Deutschland:
Die Standards CT1+, CT2 sind bis 31.12.2008 zulässig.
Die Frequenzzuteilung für den  CT1+ Standard wird nicht weitergeführt werden. (siehe aktuelle Antwort  der  Bundesnetzagentur auf diese Frage). Technisch werden die CT1+ Geräte auch nach dem 31.12.2008 noch funktionieren. Theoretisch ssten in einzelnen Fällen Störungen durch andere Funkdienste (GSM) hingenommen werden. Der Betrieb von CT1+ Geräten ist ab dem 31.12.2008 in Deutschland verboten, wird aber weiterhin geduldet, wenn der Betrieb nicht zu Störungen andere Funkdienste führt.
Bundesnetzagentur (früher: Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post)
Österreich:
Der Standard CT1 ist zugelassen, CT1+ und CT2 sind nicht zugelassen. Ab dem 1. Januar 2005 müssen evtl. Störungen durch andere Funkdienste (GSM) hingenommen werden. 
Schweiz:
Die Standards CT1+ und CT2 sind zugelassen, CT1 wird als nicht mehr marktgängig betrachtet. Ab dem 1.1.2006 müssen evtl. Störungen durch andere Funkdienste (GSM) hingenommen werden. Schnurlostelefone, welche diese Funkdienste dann stören, müssen sofort außer Betrieb genommen werden. 

Abschirmgewebe für hochfrequente Strahlung 

Strahlungsprobleme mit Ihrem drahtgebundenen Telefon? 
Auch dafür haben wir eine Lösung:

Telefone mit Piezo-Technologie im Hörer 

Bestellen können Sie übrigens auch direkt Online in unserem Internetshop

Hier finden Sie auch weitere Angaben wie z.B. Preise aber auch andere interessante Artikel.
 
Ingenieurbüro Oetzel
Motzstr. 4
34117 Kassel
Tel.:0561 / 26569
Fax: 0561 / 2889586

 

Alle genannten Preise gelten inkl. gesetzl. MwSt, zzgl. Porto und Verpackung bei Warenlieferungen. Folgende Preise gelten für Porto und Verpackung bei Warenlieferungen innerhalb Deutschlands: Lieferung per Vorkasse3,50 (€ 0,00 ab € 50,-- Warenwert) / Lieferung auf Rechnung € 4,50 (€ 0,00 ab € 150,-- Warenwert) / Lieferung per Lastschriftverfahren € 4,50 / Lieferung per Nachnahme € 4,50  (€ 0,00 ab € 150,-- Warenwert) zzgl. Nachnahmegebühr8,00. Auslandsversandkosten auf Anfrage.

Copyright © 1993-2015 [Ingenieurbüro Oetzel]. Alle Rechte vorbehalten.